header_studiofoto_ok

Mit der richtigen Strategie wird der Corporate Sound zum emotional wirkenden Markenelement. Ein konsequent eingesetzter Corporate Sound kann somit nachhaltigen Nutzen bringen, indem er eine Markenidentität schafft und einen Markenmehrwert bildet. Das akustische Markenprofil verankert sich im Unterbewusstsein des Konsumenten und trägt bei ganzheitlichem Einsatz auch zur Steigerung des monetären Markenwertes bei.

 

Unternehmen klingen, ob Sie wollen oder nicht. Bereits eine Telefonschleife trägt zum akustischen Bild eines Unternehmens bei. Audio Branding kann im strategischen Einsatz neue Wege der Beeinflussung eröffnen, da Musik als Medium den Kunden auch bei geringem Involvement (und Interesse) erreicht. Dabei macht man sich die Tatsache zu Nutze, dass im Gegensatz zu den Augen, die Ohren nicht mit „Lidern“ zu verschließen sind! Menschliche Ohren sind rund um die Uhr im Einsatz, und daher immer auf Empfang. Ein Beispiel: Wäre das nicht so, würde kein Wecker Wirkung zeigen. Für das Audiologo, wie für den gesamten Audioauftritt bedeutet das, dass die Wahrnehmung von Audio Marketing im Unterbewusstsein des Rezipienten in Wirklichkeit stärker ist als alle visuellen Reize!

FALLBEISPIEL LAOLA1.TV

Unser Sounddesign für Laola1.TV ist ein gutes Beispiel für die umfassenden Einsatzmöglichkeiten des Soundbrandings, von  der Musik für TV Spots in verschiedenen Stilrichtungen innerhalb der AUDIO CI bis zum Soundpad in der Telefonanlage. Wir begleiten Laola1.TV in diesem Bereich seit 2007. Der Marketingleiter Philip Haubner von Laola1.TV zu unserem Soundbranding: „Für uns als cooles, junges und sportliches Unternehmen war es wichtig, einen Partner zu finden, der für LAOLA1 eine passende Musik entwickelt. Die Musikentwicklung mit Wolfgang Czeland war immer sehr produktiv und die Diskussionen auf einer sehr angenehmen und sportlichen Ebene. Schlussendlich ist es uns gelungen, den perfekten Soundteppich für die Markentonalität von LAOLA1 zu kreieren und zu entwickeln.“

Audio Logo

Das Audiologo, als Basiselement beim Sounddesign, auch akustische Signatur genannt, ist im Normalfall etwa 2-4 Sekunden lang. Die Gestaltung kann dabei entweder geräuschartig sein (wie z.B. Audi) oder melodiös (wie z.B. T-Mobile). Die Struktur orientiert sich in den meisten Fällen am visuellen Logo des Unternehmens. Das Audiologo sollte mit und ohne Sprache anwendbar sein und nach einer Einführungsphase vom Kunden, im Idealfall auch ohne Sprache, als akustisches Zeichen Ihres Unternehmens jederzeit wiedererkannt werden.

Jingle

Der Jingle, als „nächstgrößere“ Variante kann in Form eines gesungenen Slogans (Claims) oder instrumental gestaltet sein. Der Jingle sollte im Idealfall ein Ohrwurm sein, der sich schnell im Gedächtnis des Hörers festsetzt.

Brand Soundscape

Die Brand Soundscape, oft auch als Klangteppich bezeichnet, schafft eine Klangwelt für das Unternehmen, die bei Events, am POS oder im Kundenbereich eingesetzt werden kann. Aber auch beim Internet Auftritt spielt die Soundscape, gemeinsam mit dem Audiologo und dem Jingle eine wesentliche Rolle.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Kontaktieren Sie Wolfgang Czeland unter +43 664 340 4784 oder unter Wolfgang.Czeland@sheeptracks.com